Schoko-Chiapudding (vegan + glutenfrei)

Heute möchte ich wieder ein sehr verführerisches Rezept mit euch teilen, natürlich wie immer vegan und glutenfrei! Dass ich ein echter Schoko-Liebhaber bin, habt ihr sicherlich schon nach dem einen oder anderen Beitrag ahnen können, und heute gibt es die Schokolade in anderer Form: denn heute gibt es ein sehr schokoladiges Dessert! Ich habe in den letzten Wochen nämlich sooo oft diesen wunderbaren Chiapudding gegessen und die Komponenten so optimiert, dass diese Kombination eine echte Verführung ist!

Es braucht dafür nicht mal viele Zutaten und auch die Zubereitung ist super leicht und schnell! Falls ihr also mal ganz wenig Zeit und an einem sehr regnerischen Tag Lust auf ein wunderbares Dessert habt, dann habe ich hier vielleicht eine tolle Inspiration für euch! Natürlich kann man den Chiapudding auch an sonnigen Tagen genießen, oder auch gern mal nach Feierabend oder auch sonst zu jeder passenden Gelegenheit 🙂 Denn der Chiapudding strotzt nur so vor guten Zutaten: reich an Omega-3-Fettsäuren, die sonst in unserer Ernährung eher zu kurz kommen, unheimlich viele Vitamine und auch Antioxidantien. Damit kann dieses leckere Dessert auch gut und gern als Immunbooster herhalten.

Für 1 Portion braucht man:

  • 2 EL Chiasamen
  • 5-7 Walnüsse
  • 1 EL Kakaonips
  • 1 EL Kakao
  • ca. 150ml pflanzliche Milch
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 Banane

Zunächst gibt man alle trockenen Zutaten in eine kleine Schüssel. Die Walnüsse sollte man dafür am besten ein bisschen kleinbröseln. Dann gibt man den Agavendicksaft hinzu. Wer es nicht ganz so süß möchte, kann diesen natürlich auch weg lassen. Alternativ können auch andere Süßungsmittel wie Ahornsirup oder etwas Kokosblütenzucker verwendet werden. Dann gibt man die Milch hinzu und rührt ordentlich um. Es ist vor allem der Kakao, der sich anfangs nicht ganz so gut mit der Milch verbindet, daher muss man ein Weilchen rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Falls der Pudding nun schon zu fest ist, kann man gern noch ein wenig mehr Milch hinzugeben. Anfangs hat der Pudding eine sehr flüssige Konsistenz, doch die Chiasamen, wie auch die Walnüsse und Kakaonips saugen die Flüssigkeit nach einiger Zeit aus und sorgen so für eine gute Bindung.

Hat man alles gut miteinander vermengt, kann der Pudding in ein hübsches Glas gefüllt werden und muss nun für einige Zeit stehen, damit die Zutaten sich gut miteinander verbinden und quellen können. Normalerweise reichen dafür eine gute Stunde aus, bis der Pudding eine angenehme Konsistenz hat. Gegebenenfalls kann man den Pudding auch über Nacht in den Kühlschrank stellen und für mehrere Stunden dort verweilen lassen. Je länger er zieht, desto fester und homogener wird die Konsistenz. Am Ende schmeckt man die knackigen Chiasamen auch gar nicht mehr heraus, da sie dann so weich werden und es wirklich nach „Pudding“ schmeckt 🙂

Als Topping eignet sich hervorragend eine Banane, die geschmacklich ganz wunderbar zu der schokoladigen Note passt. Schokolade und Banane sind wirklich füreinander gemacht! Natürlich kann man diese noch durch andere Früchte wie z.B. Blaubeeren ergänzen. Als i-Tüpfel kann man dann noch ein wenig Granola darüberstreuen. Das passt optisch und geschmacklich wirklich prima.

Ich hoffe sehr, dass ich euch mit diesem Dessert inspirieren konnte und wünsche euch guten Appetit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.